Neubauprojekt „Lutherschule“ in Selm

Erstes Selmer MehrGenerationenWohnen findet neue Heimat auf dem Gelände der ehemaligen Lutherschule

Der Abriss der Lutherschule in Selm hat die Gemüter gespalten.
Doch jetzt ist es Zeit, wieder nach vorne zu schauen.
Und ganz im Sinne der Lutherschule, die viele Generationen beherbergt hat, plant die UKBS an dieser Stelle das erste MehrGenerationenWohnen-Projekt der Stadt Selm entstehen zu lassen. 

Lebten Familien vor einigen Jahrzehnten noch ganz selbstverständlich gemeinsam unter einem Dach, in drei oder gar vier Generationen, ist diese Wohnform heute selten geworden.
Dennoch oder gerade deshalb steigt das Interesse an generationsübergreifendem Wohnen. 

Die UKBS hat den Trend „Mehrgenerationenprojekte“ früh erkannt

Mehrgenerationenprojekte, wie die UKBS sie in Unna schon umgesetzt hat, kommen diesem Trend entgegen und Selm wird nun auch hiervon profitieren.

Ziel ist es, das gemeinsame Zusammenleben von Senioren, Familien mit Kindern, Singles, verheirateten oder unverheirateten Paaren zu fördern.
Zwar hat jeder in seiner eigenen Wohnung die nötige Privatsphäre.
Aber wer hier einzieht, ist bereit, sich in die Gemeinschaft einzubringen, sich gemeinsam zu organisieren und gegenseitig zu helfen.

Auf dem Gelände der ehemaligen Lutherschule an der Schulstraße werden in zwei Gebäuden rund 22 moderne Wohnungen entstehen, die mit sehr unterschiedlichen Wohnflächen und Grundrissen perfekt auf die Bedürfnisse ihrer zukünftigen Bewohner ausgerichtet sind.
Ein großzügiger Gartenbereich und auch Gemeinschaftsräume werden das Zusammenleben ergänzen und fördern. 

Begleitet wird das neue UKBS-Projekt von Dipl.-Ing. Birgit Pohlmann, die seit 1997 ein Büro für Moderation und Projektentwicklung von gemeinschaftlichen Wohnprojekten in Dortmund betreibt.
„Das Besondere an einem solchen Wohnprojekt ist ja, dass nur Leute zusammenkommen, die ganz bewusst das solidarische Miteinander und das Gemeinschaftliche suchen“, sagt Birgit Pohlmann.
Genau dieser Wunsch nach verlässlichen Nachbarn macht gemeinschaftliche Wohnprojekte so begehrt.
Allein in Deutschland sind mittlerweile über 500 solcher Projekte bekannt.