Lerngastronomie der Werkstatt im Kreis Unna:

 

Die leeren Schaufenster des ehemaligen Supermarktes in der Ahornstraße 8 gehören bald der Vergangenheit an:

Die Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft mbH wird hier gemeinsam mit der Werkstatt im Kreis Unna und ihren angegliederten Produktionsschulen ein neues Projekt zur Weiterentwicklung des Stadtteils Gartenvorstadt umsetzen.

Geplant ist eine Lerngastronomie, welche durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Produktionsschulen betrieben wird.

Die Produktionsschulen der Werkstatt im Kreis Unna bieten Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf z.B. Schul- und Ausbildungsabbrechern, Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz und arbeitslosen Jugendlichen eine neue Perspektive.

Jungen Erwachsenen ist es hier möglich, in verschiedenen, interessanten Arbeitsbereichen einen sinnvollen Übergang zwischen Schule und Berufsleben zu finden, sich zielorientiert zu beschäftigen und sich beruflich sowie persönlich zu qualifizieren.

In der geplanten Lerngastronomie werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bereichs Hauswirtschaft/Gastronomie alle Facetten der betrieblichen Arbeiten – von der Vorbereitung bis zur Ausgabe der zubereiteten Speisen – übernehmen.

Das Essensangebot soll sich vorwiegend an ältere Menschen richten, für die es in unmittelbarer Umgebung kein adäquates Angebot gibt, und möchte als Treffpunkt für Kommunikation und Integration agieren.

Auch die Idee tageweise ein Betreuungscafé in Zusammenarbeit mit einem Pflegedienst anzubieten, wird derzeit diskutiert.

Die Umbauten des ehemaligen kleinen Supermarktes zur Lerngastronomie der Produktionsschulen sollen bereits im Herbst beginnen.

Die Produktionsschulen werden durch das Land Nordrhein-Westfalen, den Europäischen Sozialfonds sowie die Bundesagentur für Arbeit gefördert.